Sylt – Eine Liebe fürs Leben ❤️

Kampen – Lichtblicke sind so wichtig wie die Luft zum Atmen. Das Schönste dabei ist die Vorfreude. Und obwohl ich meinen Job wirklich liebe, freue ich mich immer wieder auf ein paar Tage, an denen ich Zeit mit meinen Liebsten verbringen kann – und wenn das dann auch noch auf Sylt oder in Hamburg ist, ist das mehr als perfekt. 
Als ich das erste Mal auf Sylt war, wurde mir gesagt: „Kerstin, wenn man einmal hier her kommt, kommt man immer wieder – man kann einfach nicht anders. Man verliebt sich in diese Insel, es ist eine Liebe fürs Leben.“ Und besser könnte ich das Gefühl der Sylt-Liebe nicht beschreiben. 

Was Sylt so unglaublich faszinierend macht, ist die perfekte Mischung aus den wundervollen Dünen und dem Naturschutzgebiet, die Inselgröße und die Weite der teilweise doch ziemlich stürmischen Nordsee. Wenn man dann am roten Kliff in Kampen steht, einem der Wind um die Nase weht und man auf das Meer guckt, fühlt man sich so unglaublich frei und glücklich, dass man es kaum beschreiben kann. 

Auf dieser Insel ist einfach alles vereint: Um Ruhe zu haben, fährt man ganz in den Norden, nach List. Am ‚Ellenbogen’, dem nördlichsten Teil Deutschlands, geht man dann am scheinbar endlosen weißen Sandstrand spazieren und fühlt sich, als wäre man alleine auf der Welt. 

Um Leute zu beobachten und den „Chic“ der Insel zu spüren, muss man in den Strönwai nach Kampen: Die sogenannte Whiskymeile entlanglaufen oder sich in eins der angesagten Lokale setzen und die Menschen, Autos und Statussymbole einfach auf sich wirken lassen. 

Um gut zu essen, fährt man nach Rantum, in die sagenumwobene Sansibar. Nirgends gibt es bessere Trüffelpommes und Garnelenpasta. 

Um sich auf den Partyabend einzustimmen, ist man in Wenningstedt am besten aufgehoben – und zwar bei Gosch. Nirgends wird die Laune so gut wie dort (auch unter der Woche) nach 18 Uhr. 

.. das sind nur ein paar erste Tipps, damit ihr euch schon einmal ein Bild von der Vielfältigkeit dieser genialen Insel machen könnt, falls ihr noch nicht dort wart. Genaue (Insider-)Tipps zur Insel wird es aber schon ganz bald in weiteren Blog-Posts geben – denn Anfang Juni ist Pfingsten und DAS da ist Sylt der absolute Place to be 😏

Jetzt wünsche ich euch erstmal frohe Ostern und genieße diese wundervolle Insel in vollen Zügen 😍

…because life is blondiful! ❤️

Werbeanzeigen

Chose the right way, Not the simple one. 

Es gibt Momente, in denen man sich Gedanken macht – mehr Gedanken, als man sich als junger Mensch eigentlich machen sollte. Denn es gibt Situationen in denen man vor Entscheidungen steht, sich für etwas entscheiden MUSS, weil das Im Leben eben so ist. 

Natürlich muss man sich jeden Tag für und gegen Dinge entscheiden – was man anzieht oder isst, ob man ausgeht oder auf der Couch bleibt. Aber für das eigene Leben ist das nicht unbedingt soooo wichtig. 

Wirklich relevante Entscheidungen verändern das eigene Leben maßgeblich. 

Es fängt ja schon damit an, dass man sich nach der Grundschule überlegen muss, auf welche weiterführende Schule man gehen möchte – und wenn man sich dann gerade sicher wähnte, muss man auch schon entscheiden, welche Schwerpunkte man im Abitur wählt, um möglichst gut abzuschneiden, ob, was und wo man anschließend studiert und wie das eigene Leben eigentlich generell weitergehen soll. 

An diesen Kreuzungen und Abzweigungen des Lebens hat man sich nun einmal zu entscheiden – aber ob die (hoffentlich) von einem persönlich getroffene Entscheidung auch richtig war, erfährt man (leider) erst Jahre danach.

Wenn man dann irgendwann im Bett liegt und nicht schlafen kann, stellt sich schon mal die Frage: „was wäre wenn?“ – allerdings weiß darauf niemand eine Antwort, auch wenn man diese Themen liebend gern mit seiner besten Freundin bespricht 😉 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nur die richtige Entscheidung sein KANN, wenn man auf sein Herz hört – ich weiß, es hört sich wie eine schnulzige Weisheit aus einem Glückskeks an, aber es ist tatsächlich mein Ernst. Denn nur DANN hat man sich selbst (auch in Zukunft) nichts vorzuwerfen. Mit allem anderen wird man nunmal leider auf Dauer nicht glücklich. 

Und dabei ist es egal, ob es bei der Entscheidung um einen Studiengang, einen Job oder um die Liebe geht – das Herz, also unsere Gefühle und die Intuition, weiß schon vorher, was uns glücklich machen wird. 

Und auch, wenn eine rationale Entscheidung dann eigentlich „Vernünftiger“, „Schlauer“ oder vermeintlich „besser“ gewesen wäre, könnt ihr es vergessen – Gefühle holen einen immer ein. 

Selbstverständlich ist es manchmal seeeeehr verlockend den leichteren, simpleren oder entspannteren Weg zu gehen – genügsame Menschen werden damit vermutlich auch happy- allerdings muss man sich dann natürlich darüber im Klaren sein, dass man NIE erfahren wird, ob der vielleicht schwerere „Herzensweg“ nicht doch besser gewesen wäre und uns glücklicher gemacht hätte. 

Es lohnt sich IMMER zu träumen, zu kämpfen und den richtigen (wenn auch beschwerlicheren) Weg zu gehen, um glücklich zu sein – egal ob im Beruf, im Privatleben oder in der Liebe. 

Denn nichts ist wichtiger im Leben, als glücklich zu sein. 

…because life ja blondiful ❤️

So Schätzchen, Sylt oder Selters? 😏 🌊☀️🍸

Sylt oder Selters – diese Frage hat sich mir logischerweise noch nie gestellt, allerdings bin ich Hals über Kopf in Deutschlands schönste Insel verliebt.

Ich liebe Sylt! 😍❤️

Ich habe ewig kein Buch mehr gelesen – dafür hatte ich einfach keine Zeit. Aber als ich den Klappentext von „Sylt oder Selters“ in einer Düsseldorfer Buchhandlung gelesen habe, wusste ich: DAS ist die perfekte ICE-Lektüre 😏👌🏻

In dem „Glucksroman“ von Claudia Thesenfitz geht es um Nina, eine Hamburger Grafikerin, die bei einer Frauenzeitschrift arbeitet und beschließt, sich einen reichen Mann auf Sylt zu angeln.

Wo auch sonst- schließlich ist hier die Millionärs-Dichte am größten. Für ihren perfekten Plan muss sie allerdings campen- in Kampen.

Man merkt zwar, dass das Buch ein Debüt ist, allerdings ist der Wortwitz und die Story überragend witzig – denn Ninas Plan ist natürlich mit etlichen Stolpersteinen gepflastert.

Am schönsten an diesem Roman ist aber, dass man sich sofort wieder fühlt, als wäre man selbst wieder auf der Insel – ich würde am liebsten sofort ins Auto steigen und den nächsten Autozug nach Sylt nehmen 😁😩

.. Ich war aber leider unglaublich lange nicht mehr auf Sylt – das letzte Mal im Juli 😦
Bald geht´s aber hoffentlich wieder auf die wundervollste Insel. Aber gecampt wird in Kampen definitiv nicht 😉

Also, falls ihr Lust auf ein bisschen Fernweh habt und so verliebt in Sylt seid, wie ich es bin, ist „Sylt oder Selters“ mein absoluter Buch-Tipp für euch 🙂
Also, viel Spaß beim Lesen, ihr Lieben! 🙂

Sylt oder Selters – Kaum aufgeschlagen, ist man sofort auf Sylt. Fernweh garantiert ❤

..because life is blondiful! ❤️