Sylt – Eine Liebe fürs Leben ❤️

Kampen – Lichtblicke sind so wichtig wie die Luft zum Atmen. Das Schönste dabei ist die Vorfreude. Und obwohl ich meinen Job wirklich liebe, freue ich mich immer wieder auf ein paar Tage, an denen ich Zeit mit meinen Liebsten verbringen kann – und wenn das dann auch noch auf Sylt oder in Hamburg ist, ist das mehr als perfekt. 
Als ich das erste Mal auf Sylt war, wurde mir gesagt: „Kerstin, wenn man einmal hier her kommt, kommt man immer wieder – man kann einfach nicht anders. Man verliebt sich in diese Insel, es ist eine Liebe fürs Leben.“ Und besser könnte ich das Gefühl der Sylt-Liebe nicht beschreiben. 

Was Sylt so unglaublich faszinierend macht, ist die perfekte Mischung aus den wundervollen Dünen und dem Naturschutzgebiet, die Inselgröße und die Weite der teilweise doch ziemlich stürmischen Nordsee. Wenn man dann am roten Kliff in Kampen steht, einem der Wind um die Nase weht und man auf das Meer guckt, fühlt man sich so unglaublich frei und glücklich, dass man es kaum beschreiben kann. 

Auf dieser Insel ist einfach alles vereint: Um Ruhe zu haben, fährt man ganz in den Norden, nach List. Am ‚Ellenbogen’, dem nördlichsten Teil Deutschlands, geht man dann am scheinbar endlosen weißen Sandstrand spazieren und fühlt sich, als wäre man alleine auf der Welt. 

Um Leute zu beobachten und den „Chic“ der Insel zu spüren, muss man in den Strönwai nach Kampen: Die sogenannte Whiskymeile entlanglaufen oder sich in eins der angesagten Lokale setzen und die Menschen, Autos und Statussymbole einfach auf sich wirken lassen. 

Um gut zu essen, fährt man nach Rantum, in die sagenumwobene Sansibar. Nirgends gibt es bessere Trüffelpommes und Garnelenpasta. 

Um sich auf den Partyabend einzustimmen, ist man in Wenningstedt am besten aufgehoben – und zwar bei Gosch. Nirgends wird die Laune so gut wie dort (auch unter der Woche) nach 18 Uhr. 

.. das sind nur ein paar erste Tipps, damit ihr euch schon einmal ein Bild von der Vielfältigkeit dieser genialen Insel machen könnt, falls ihr noch nicht dort wart. Genaue (Insider-)Tipps zur Insel wird es aber schon ganz bald in weiteren Blog-Posts geben – denn Anfang Juni ist Pfingsten und DAS da ist Sylt der absolute Place to be 😏

Jetzt wünsche ich euch erstmal frohe Ostern und genieße diese wundervolle Insel in vollen Zügen 😍

…because life is blondiful! ❤️

Werbeanzeigen

2016, you was such a great year! 🎉

Paris – Ich sitze in einem wunderschönen Hotelzimmer in Paris und schaue auf den Eiffelturm. Draußen  ist es schon dunkel, was ja typisch ist für Ende Dezember, und dieses absolut fantastische Wahrzeichen dieser wundervollen Stadt leuchtet in die Welt hinaus.

Und wenn man hier nun so sitzt, in der wohl romantischten Stadt der Welt, am Ende eines unglaublich ereignisreichen und aufregenden Jahres, dann kann man gar nicht anders als die vergangenen 12 Monate Revue passieren zu lassen.

Das wohl schönste Wahrzeichen der Welt scheint direkt durchs Hotelzimmer-Fenster ❤️

In diesem Jahr ist SO unglaublich viel passiert. Und hätte mir jemand heute vor einem Jahr prophezeit, dass dieses Jahr genau so werden würde, wie es jetzt nun einmal war, hätte ich sie oder ihn wohl höchstwahrscheinlich für verrückt erklärt.

Angefangen hat das Jahr mit tollen Terminen für BILD – und die gab´s bis September: Vom Opernball in Hannover, über Interview-Termine mit Matthias Schweighöfer, Florian David Fitz, Oli Pocher, Wotan Wilke Möhring und vielen mehr, Koch-Sessions mit anderen Schauspiel-Promis, feierlichen Jubiläen, wie zum Beispiel die Feier des Restaurants 12-Apostel, die legendären Auftritte von Udo Lindenberg in Hannover – alles absolut herrlich. Auch der alljährliche  Neujahrsempfang beim Radiosender FFN und die Veranstaltungen im GOP Varieté waren fantastische und geniale Veranstaltungen, bei denen ich dabei sein durfte.
Wenn ich allerdings ALLE Termine und Veranstaltungen auflisten würde, wäre ich wahrscheinlich 2017 noch nicht wirklich fertig mit meinem Text 😀

Im Februar stand dann schon der erste Urlaub vor der Tür: Paris was calling!
Diese Stadt macht einfach nur süchtig. Genau wie eine ganz bestimmte Insel: Nämlich Sylt. Die durfte 2016 als Urlaubsort selbstverständlich auch nicht fehlen – gleich zwei Mal war ich dort. Und ich vermisse die Nachmittage und Abende in der Sansibar jeden Tag – es ist einfach so herrlich dort.
Aber natürlich durfte auch ein Sommerurlaub nicht fehlen: In Belek, einem wunderschönen Ort in der Türkei, durfte ich es mir so richtig gut gehen lassen. Das Hotel war der absolute Luxus und im kommenden Jahr möchte ich dort unbedingt wieder hin (HIER findet ihr übrigens eine genaueren Post zu meinem Türkei-Urlaub).  Das war definitiv eine der schönsten Wochen von 2016. Was in einem solch schönen Urlaubs-Jahr natürlich auch nicht fehlen darf, sind Trips innerhalb von Deutschland – natürlich war ich wieder so gut wie immer in meinem wundervollen Hamburg, habe wundervolle Tage in München verbracht und war in Köln, Frankfurt und habe unfassbar tolle Stunden, Abende und Tage in meiner Heimat Hannover verbracht, die ich um nichts auf dieser Welt missen möchte ❤

Das absolute Highlight war für mich allerdings die Zusage für das VIP-Volontariat bei RTL.

Seit September bin ich eigentlich ständig unterwegs. Bin von Hannover nach Frankfurt am Main gezogen und habe die letzten zwei Monate dieses Jahres in der Medienhauptstadt Köln verbracht – ich bin so dankbar für diese einmalige Chance, die ich bekommen habe, das ich einfach nur unglaublich glücklich und überwältigt bin WIE positiv sich dieses Jahr entwickelt hat. Ich hätte wirklich nie gedacht, dass sich in nur einem Jahr so vieles verändern kann.

Besonders glücklich bin ich aber darüber, dass die schönen Dinge und vor allem die Menschen, die mir besonders am Herz liegen, in meinem Leben geblieben sind und die schönen und glücklichen Momente mit mir teilen. Mittlerweile meine ich wirklich zu wissen, worauf es im Leben ankommt und welche Menschen wirklich hinter mir stehen und auf wen ich mich voll und ganz verlassen kann und mit wem man zwar gerne einmal ein Gläschen Champagner trinkt oder feiern geht, das aber dann auch schon alles ist.

Tausend Dank 2016, dass du für mich persönlich ein wirklich unglaublich erfolgreiches, spannendes und wundervolles Jahr gewesen bist! ..und ich bin schon sehr gespannt auf 2017 – die kommenden 12 Monate sind bei mir nämlich schon so gut wie komplett durchgeplant. Was genau bei mir ansteht, werde ich euch aber selbstverständlich demnächst verraten 😉 ..jetzt werde ich aber erstmal ein paar gute Vorsätze aufschreiben – das mache ich jedes Jahr am Silvesterabend.

Jetzt habt erstmal einen wundervollen Abend, trinkt Champagner, tanzt auf den Tischen und feiert, als ob es kein Morgen geben würde!

..because life is beautiful! ❤

 

 

Chose the right way, Not the simple one. 

Es gibt Momente, in denen man sich Gedanken macht – mehr Gedanken, als man sich als junger Mensch eigentlich machen sollte. Denn es gibt Situationen in denen man vor Entscheidungen steht, sich für etwas entscheiden MUSS, weil das Im Leben eben so ist. 

Natürlich muss man sich jeden Tag für und gegen Dinge entscheiden – was man anzieht oder isst, ob man ausgeht oder auf der Couch bleibt. Aber für das eigene Leben ist das nicht unbedingt soooo wichtig. 

Wirklich relevante Entscheidungen verändern das eigene Leben maßgeblich. 

Es fängt ja schon damit an, dass man sich nach der Grundschule überlegen muss, auf welche weiterführende Schule man gehen möchte – und wenn man sich dann gerade sicher wähnte, muss man auch schon entscheiden, welche Schwerpunkte man im Abitur wählt, um möglichst gut abzuschneiden, ob, was und wo man anschließend studiert und wie das eigene Leben eigentlich generell weitergehen soll. 

An diesen Kreuzungen und Abzweigungen des Lebens hat man sich nun einmal zu entscheiden – aber ob die (hoffentlich) von einem persönlich getroffene Entscheidung auch richtig war, erfährt man (leider) erst Jahre danach.

Wenn man dann irgendwann im Bett liegt und nicht schlafen kann, stellt sich schon mal die Frage: „was wäre wenn?“ – allerdings weiß darauf niemand eine Antwort, auch wenn man diese Themen liebend gern mit seiner besten Freundin bespricht 😉 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nur die richtige Entscheidung sein KANN, wenn man auf sein Herz hört – ich weiß, es hört sich wie eine schnulzige Weisheit aus einem Glückskeks an, aber es ist tatsächlich mein Ernst. Denn nur DANN hat man sich selbst (auch in Zukunft) nichts vorzuwerfen. Mit allem anderen wird man nunmal leider auf Dauer nicht glücklich. 

Und dabei ist es egal, ob es bei der Entscheidung um einen Studiengang, einen Job oder um die Liebe geht – das Herz, also unsere Gefühle und die Intuition, weiß schon vorher, was uns glücklich machen wird. 

Und auch, wenn eine rationale Entscheidung dann eigentlich „Vernünftiger“, „Schlauer“ oder vermeintlich „besser“ gewesen wäre, könnt ihr es vergessen – Gefühle holen einen immer ein. 

Selbstverständlich ist es manchmal seeeeehr verlockend den leichteren, simpleren oder entspannteren Weg zu gehen – genügsame Menschen werden damit vermutlich auch happy- allerdings muss man sich dann natürlich darüber im Klaren sein, dass man NIE erfahren wird, ob der vielleicht schwerere „Herzensweg“ nicht doch besser gewesen wäre und uns glücklicher gemacht hätte. 

Es lohnt sich IMMER zu träumen, zu kämpfen und den richtigen (wenn auch beschwerlicheren) Weg zu gehen, um glücklich zu sein – egal ob im Beruf, im Privatleben oder in der Liebe. 

Denn nichts ist wichtiger im Leben, als glücklich zu sein. 

…because life ja blondiful ❤️

Welcome to Paradise 🌴☀️😎

Warmer Sandstrand, endloses Meer und ein Steg mitten im Ozean – genau SO stelle ich mir das Paradies vor 😍

Mein Entspannungs-Lieblingsort: Der Steg mitten im Meer ❤


Und stellt euch vor: genau diesen Ort habe ich in diesem Jahr gefunden– und zwar in der Türkei, genauer gesagt in Belek.

Der Stadtkern trifft es auf wen Punkt: Love Belek

Seit Jahren war ich nicht mehr im Sommer-Urlaub, irgendwas kam immer dazwischen. Selbst nach meiner abgegebenen Bachelorarbeit habe ich mich nicht am Meer entspannt – stattdessen gab es einen Städte-Urlaub in Amsterdam (einer der größten Fehler überhaupt. Merke: nach fer Abgabe einer Bachelor-, Master-, oder Doktor-Arbeit UNBEDINGT Entspannung und Wellness buchen, nie einen City-Trip! Amsterdam war aber natürlich trotzdem toll und ist eine super schöne City).

Das „Auge gegen den bösen Blick“ hat es mir besonders angetan – es hängt über jedem Hauseingang und sogar an frischen Blumensträußen, wundervoll ❤


In diesem Jahr war es dann endlich wieder soweit – und das Warten hat sich gelohnt! Es war der schönste, entspannteste und wundervollste Urlaub, den ich bislang je erleben durfte ☀️🌴

Belek in der Türkei ist ein absoluter Urlaubs-Tipp! Und einen kleinen City-Trip kann man dort auch noch machen: Nicht weit von dem Urlaubsort ist Antalya, eine Millionenstadt mit einer faszinierenden Altstadt und einem wunderschönen Hafen ⚓️🌊

Die Sicht auf den Hafen Antalyas ist fantastisch.


Unbedingt einen Ausflug wert! 

..und sie Sicht auf´s Meer natürlich auch 🙂


Besonders angetan war ich auch vom Duft der Umgebung von Belek und der Freundlichkeit der Einheimischen – dort duftet alles nach Pinien und die Einheimischen in Belek und Antalya sind so unglaublich herzlich, nett und sympathisch, dass ich es kaum glauben konnte 🙊

Palmen in Antalya – manchmal hatte man das Gefühl nicht in der Türkei sondern irgendwo in Kalifornien zu sein 😀


Toll war natürlich auch das Essen 😋 Von den typisch türkischen Speisen hat es mir besonders Baklava angetan – diese unglaublich süße Nachspeise finde ich einfach soooooo unglaublich lecker! Allein schon die Kombination aus der Süße und den Nüssen – ein Traum 😍

Das Frühstück war auch sooo unglaublich toll! Das Beste: Man konnte jeden Tag (!!!) draußen sitzen 🙂


Ich muss gestehen: am liebsten würde ich sofort wieder in den Flieger steigen und zurück in die Sonne fliegen– in Belek sind es zurzeit nämlich 38 Grad und Sonne ☀️ .. Zum Vergleich: ich habe in Deutschland jetzt schon wieder mit 18 Grad und Regen zu kämpfen- willkommen zurück im deutschen Sommer 😒☔️

Ich habe jetzt schon Sehnsucht nach Sonne! 


Also, wenn ihr noch keine konkreten Urlaubspläne habt und Lust darauf habt, ein bisschen im Paradies zu entspannen: ab nach Belek! ☀️
Ansonsten ist Daumen drücken für besseres Wetter in Deutschland angesagt ✊🏻
Ich schwelge jedenfalls noch immer in den schönsten Erinnerungen 😍

…because life is blondiful ❤️

Paris is always a good idea ❤️✨🗼

Das neue Jahr ist im vollen Gange: Jeder macht Sport, hält sich (noch) an seine guten Vorsätze und ist voller Elan und Energie 💪🏻🙊

Für mich ging’s gleich nach Silvester an die Urlaubs-Planung: Der Sommer-Urlaub ist schon seit Dezember Safe – an Sommer ist zurzeit aber nicht zu denken, viel zu lange ist das noch hin! 😩☀️

..deswegen muss man sich die Zeit bis dahin mit kürzeren Trips versüßen! 🍭😍
Mein nächster Trip geht in die Stadt der Liebe – Paris! 🇫🇷🍾

Seit ich im vergangenen Sommer in Paris war, habe ich mich in diese schöne Stadt verliebt – sie ist so mondän, chic und gleichzeitig entspannt! 👌🏻

Natürlich habe ich kurz überlegt, ob es zurzeit nicht etwas zu riskant ist nach Frankreich, insbesondere nach Paris, zu fliegen – ich bin aber zu dem Schluss gekommen, dass man sich aufgrund der Vorkommnisse der vergangenen Monate nicht von seinen Plänen abbringen lassen sollte.

Ich jedenfalls freue mich unglaublich darauf im nächsten Monat endlich wieder in Paris zu sein und werde euch selbstverständlich mit meinen persönlichen City-Tipps versorgen 😏

…because life is blondiful! ❤️

So Schätzchen, Sylt oder Selters? 😏 🌊☀️🍸

Sylt oder Selters – diese Frage hat sich mir logischerweise noch nie gestellt, allerdings bin ich Hals über Kopf in Deutschlands schönste Insel verliebt.

Ich liebe Sylt! 😍❤️

Ich habe ewig kein Buch mehr gelesen – dafür hatte ich einfach keine Zeit. Aber als ich den Klappentext von „Sylt oder Selters“ in einer Düsseldorfer Buchhandlung gelesen habe, wusste ich: DAS ist die perfekte ICE-Lektüre 😏👌🏻

In dem „Glucksroman“ von Claudia Thesenfitz geht es um Nina, eine Hamburger Grafikerin, die bei einer Frauenzeitschrift arbeitet und beschließt, sich einen reichen Mann auf Sylt zu angeln.

Wo auch sonst- schließlich ist hier die Millionärs-Dichte am größten. Für ihren perfekten Plan muss sie allerdings campen- in Kampen.

Man merkt zwar, dass das Buch ein Debüt ist, allerdings ist der Wortwitz und die Story überragend witzig – denn Ninas Plan ist natürlich mit etlichen Stolpersteinen gepflastert.

Am schönsten an diesem Roman ist aber, dass man sich sofort wieder fühlt, als wäre man selbst wieder auf der Insel – ich würde am liebsten sofort ins Auto steigen und den nächsten Autozug nach Sylt nehmen 😁😩

.. Ich war aber leider unglaublich lange nicht mehr auf Sylt – das letzte Mal im Juli 😦
Bald geht´s aber hoffentlich wieder auf die wundervollste Insel. Aber gecampt wird in Kampen definitiv nicht 😉

Also, falls ihr Lust auf ein bisschen Fernweh habt und so verliebt in Sylt seid, wie ich es bin, ist „Sylt oder Selters“ mein absoluter Buch-Tipp für euch 🙂
Also, viel Spaß beim Lesen, ihr Lieben! 🙂

Sylt oder Selters – Kaum aufgeschlagen, ist man sofort auf Sylt. Fernweh garantiert ❤

..because life is blondiful! ❤️

Innside Düsseldorf Hafen – Skyline-Ausblick ganz privat ☀️🛳🌃

Vorab: Ich liebe schöne Hotels!

Die toll eingereichten Zimmer, die schicken Hotel-Bars und das überragende Frühstücks-Buffet, bei dem man immer viel zu viel auf dem Tisch hat, weil es einfach alles soooo lecker aussieht 😀

Man vergisst den Alltag und fühlt sich wie im Urlaub – auch wenn man eigentlich gar nicht weit weg ist.

IMG_2230
Ganz privater Skyline-Ausblick – hier aus der 13. Etage des Innside 🙂

Aus diesem Grund möchte ich euch heute das

4* Innside Düsseldorf Hafen

vorstellen.  Ich war schon des Öfteren hier, weil es einfach eines der tollsten Hotels überhaupt ist!

Das Innside befindet sich in dem futuristischen Gebäude im Düsseldorfer Medienhafen, das ihr oft auf Postkarten seht 😉

Architektonisch ganz weit vorn: Das hintere, bunte Gebäude mit dem roten „Dach“ ist das Innside by Melia

Es ist ein absolutes Design-Hotel.
Der Eingang wirkt sehr modern und spätestens beim atemberaubenden Ausblick aus eurem Zimmer kippt ihr völlig aus den Latschen 😉 😀 .. Mir ist beim ersten Aufenthalt auch wirklich die Kinnlade runtergefallen 😀

Der Ausblick von meinem letzten Aufenthalt im Innside: Im höchsten Eckzimmer ist die Sicht über Düsseldorf natürlich mit Abstand am Besten ❤

Die Fenster sind riesig (die Zimmer-Front ist fast komplett (!) verglast) und ihr schaut direkt auf Düsseldorfs Skyline: auf den Rheinturm, die architektonischen Kunstwerke, den Hafen und natürlich die City. Alles ganz privat beim im Bett liegen– der Wahnsinn.

Je höher die Zimmer, desto besser ist natürlich der Ausblick- mein Eck-Zimmer war diesmal in der 14. Etage, ein Traum! 

.. Aber auch in den Stockwerken 12 und 13 könnt ihr einen Wahnsinns-Ausblick über Düsseldorf genießen und den Rheinturm direkt beim Aufwachen bewundern 😉

Das Ambiente der Zimmer ist überragend – super schick, clean und modern. Voll mein Ding. Meiner Meinung nach die schönsten und modernsten Zimmer, die ich bisher in einem deutschen Hotel gesehen habe. Da kann so manches „Luxus“-Hotel echt einpacken.

Die Betten schick, modern und einfach suuuuper gemütlich!
Beauty-Place – Super stilvoll

Und ein weiteres Highlight: die Getränke in der Mininar sind während des Aufenthalts kostenlos – DAS nenn ich Service! 🙂

Eine nette Begrüßung wartet auch im Zimmer..
..und kostenlose Getränke in der Minibar 🙂

Das Frühstück wird übrigens in der Sky-Bar „The View“ serviert – und die ist in der 16. Etage 😏👌🏻 

Das heißt auch das unschlagbar gute Frühstücks-Buffet mit Lachs, frischen Säften, leckeren Brötchen, ofenfrischen Croissants, frisch gemahlenem Kakao und Ronnefeld-Tee (ich lieeeeeebe „Morgentau“ – laut Dieter Bohlen ja auch leckerer und edler als Champagner ;)) gibt es mit zusätzlichem Skyline-Ausblick 🙂

Wenn eure nächste Städte- oder Shopping-Reise also demnächst nach Düsseldorf gehen sollte: bleibt zumindest für eine Nacht- es lohnt sich!!!!!

Ihr werdet das Innside by Melia lieben! 🙂 

Der Düsseldorfer Medienhafen: Immer eine Reise wert ❤

  

  …because life is blondiful ❤

Nein Mann. Ich will noch nicht aufstehn‘ – 4 Tipps für „Morgenmuffel“😴🌚

iPhone Wecker, alle 5-10 Minuten
Bei meinem „Wecker-Terror“ hilft auch das Snoozen nicht viel 😉

5:45 Uhr, mein Wecker klingelt– eine Runde snoozen muss sein. Ich kann einfach noch nicht aufstehen 😑

Kommt ihr zurzeit auch soooo schwer aus dem Bett? 😩😁

Wirklich schlimm! Vor allem, weil es draußen so trist und grau ist- Und dann hat man auch noch einen ultra langen Tag vor sich.

Aber genau für solche Tage habe ich vier Motivations-Tipps für euch, die mir (und euch hoffentlich auch 😏) helfen 😊

1. Lass dich von deinen Lieblingssong wecken 🎶

Klar, frühes aufstehen ist schrecklich – besonders wenn die Tage kürzer werden und es noch total dunkel ist, wenn der Wecker klingelt.

Aber wenn man von seinem momentanen Lieblingssong geweckt wird (bei mir ist es schon seit längerem „Melodie“ in der Unplugged-Version von Cro), fängt der Tag schon mal nicht ganz so schlimm an 😏

IMG_2437-0
Mit Cro´s Melodie in den Tag ❤

2. Stay Positive

Hey, wenn ihr früh aufsteht, habt ihr mehr von Tag! 😊 Okay, eine schlechte Aussage, wenn man zum Job muss- ABER bestenfalls freut ihr euch riesig auf eure Arbeit. Und vergesst nie: Jeder Tag bietet aufs Neue die Chance euch und euer Können unter Beweis zu stellen, neue interessante Menschen kennenzulernen und nette Gespräche mit lieben Kollegen zu führen 😏

Ohhh ja, tolle Kollegen können so manches Lächeln ins Gesicht zaubern 🙂

3. Höre beim „fertig machen“ feinen Lieblings-Radiosender

IMG_2438
Die Morning-Show „Ranne Ptaki“ (dt.: „Frühe Vögel“) ist der Hammer! Einfach unfassbar witzig 😀

Ihr habt euch schon von eurer liebsten Musik wecken lassen- macht gleich so weiter! Schaltet euren Lieblingssender im Radio ein (Bei mir ist es übrigens der polnische Sender „ESKA“ mit den „Ranne Ptaki“ 🙂 ), hört gute Musik und witzige Sprüche der jeweiligen Morning-Show.

UND: Dank der Nachrichten seid ihr dann praktischerweise auch gleich schon auf dem neusten Stand, was aktuell so abgeht 😉

4. Freu dich auf „Lichtblicke“

Auch wenn ihr schon morgens wisst, dass euch ein MEGA stressiger Tag bevorsteht – lasst euch davon nicht runterziehen! Das ist schließlich noch lange kein Grund schon vorher schlecht drauf zu sein – und wer weiß, vielleicht wird es ja auch gar nicht so stressig wie ihr es euch ausmalt. Schließlich wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird 😉

Freut euch lieber schon morgens auf die tollen Dinge, die ihr machen könnt, wenn ihr eure nervige „To-Do-Liste“ abgearbeitet habt – ich nenne das meine persönlichen „Lichtblicke“ 😊

Und das können ganz unterschiedliche Dinge sein: vielleicht „nur“ ein Telefonat in der Mittagspause, ein entspannter Cocktail-Abend mit der besten Freundin, Schuhe-Shopping nach Feierabend oder ein City-Trip am Wochenende.

Im Breuninger zu shoppen ist ein toller Lichtblick – man muss sich auch selbst mal Geschenke machen 😉

Diese Lichtblicke geben Kraft und Motivation, um weiterzumachen – Und harte Arbeit muss schließlich auch belohnt werden 😏👌🏻

..in diesem Sinne wünsche ich euch ganz viel gute Laune und einen schönen, positiven und erfolgreichen Tag! 🎉💋

Wenn´s trist und grau ist, muss man sich eben anders motivieren! Mit Lichtblicken, zum Beispiel 😉 🙂

…because life is blondiful! ❤️